Sie sind hier: Startseite > Schulleben

Schulleben


„Social Media Scouts“ an der Städtischen Realschule Waldbröl wieder im Einsatz

Die „Social Media Scouts“ gibt es an der Städtischen Realschule Waldbröl schon seit einigen Jahren. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 besuchen die Klassen der Unterstufe und vermitteln ihren jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern Wissenswertes über den sicheren Umgang mit dem Internet und sensibilisieren sie für Themen wie Cybermobbing, Datenschutz und das Recht am eigenen Bild.

Durch die Coronapandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen hat die Tätigkeit der Social Media Scouts leider längere Zeit „auf Eis gelegen“. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass nun endlich Elias, Emir, Julia und Azra wieder aktiv werden konnten und die Kenntnisse und Fähigkeiten, die sie in einem zweitägigen Seminar des Bildungsbüros Oberberg erworben haben, an die Klassen der Stufen 5 und 6 weitergegeben haben. Der Einsatz der vier Scouts kam bei den Klassen sehr gut an. Danke!

„Fake oder War doch nur Spaß“

Für die drei Klassen des 7. Jahrgangs gab es am heutigen Donnerstag einen Schultag der besonderen Art. In der Aula des Schulzentrums wurde für unsere Schülerinnen und Schüler das Stück „Fake oder War doch nur Spaß“ des Berliner Ensembles Radiks aufgeführt. Das Stück, das sich mit dem Problem „Cybermobbing“ beschäftigt, greift eine für Jugendliche hochaktuelle Thematik auf. Die zwei Schauspieler, die beide mehrere Rollen verkörperten, wussten durch ihr Schauspiel alle Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Bei der anschließenden Gesprächsrunde gab es Gelegenheit, den Schauspielern Fragen zu stellen zum Stück und auch zu ihrem persönlichen Werdegang. Eine rundum gelungene Aktion!

Gerlis Zillgens zu Gast in der Realschule Waldbröl

Der 12.11.2020 war für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 kein Schultag wie jeder andere, denn etwas ganz Besonderes stand auf dem Programm.

Die Kölner Autorin Gerlis Zillgens war zu Gast in der Realschule Waldbröl, um den Sechstklässlern in zwei Lesungen ihren Jugendroman „Anna und Anto – Plötzlich anders“ zu präsentieren. Die turbulente und sehr witzig geschriebenen Geschichte über die Zwillinge Anna und Anto, die einen Körpertausch erleben, zog das Publikum sofort in ihren Bann. Frau Zillgens verstand es meisterhaft, ihren Romanfiguren bei der Lesung Leben einzuhauchen, was unsere Schülerinnen und Schüler sichtlich genossen. Die Möglichkeit, der Autorin Fragen zu ihrem Leben und ihren Büchern zu stellen, rundete die Veranstaltung ab.

Gerlis Zillgens hat neben Romanen für Erwachsene zahlreiche Kinder- und Jugendbücher verfasst, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Außerdem schrieb sie bereits mehrere Hörspiele und Kabarettprogramme.

Der besondere Dank der Städtischen Realschule Waldbröl geht an Claudia Pauli, die Geschäftsführerin der Waldbröler Buchhandlung Haupt, die diese Autorenlesung für uns finanziert und mit ihrem Team organisiert hat.


SV- Fete der Fünftklässler

Wie in jedem Jahr, so haben auch diesmal unsere SV – Lehrerinnen Frau Lüghausen und Frau Avdeev eine Feier für die neuen Fünftklässler ausgerichtet.

Bei einer Rallye durch die Schule konnten unsere Neuzugänge testen, wie gut sie sich bereits in der Realschule Waldbröl auskennen, und ihre Kenntnis des Gebäudes und seiner „Bewohner“ vertiefen.

Anschließend traten bei lustigen Mannschaftsspielen wie Eierlaufen, Sackhüpfen und Schubkarrenrennen die beiden Parallelklassen gegeneinander an, was für viel Spaß und Begeisterung sorgte. Die Klassenleiter gaben dabei alles, um die jeweilige Mannschaft anzufeuern.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt; mit einem Imbiss und einem Getränk konnten sich die Schülerinnen und Schüler nach den Wettspielen stärken.

Eine gelungene Feier, die ganz sicher dazu beigetragen hat, dass sich die Neuzugänge an der Realschule Waldbröl zu Hause fühlen


Unser Bikepark im Grünen

Der Trend zum Fahrradfahren und Mountainbiken ist auch in Waldbröl nach wie vor ungebrochen. Einen eigenen Bikepark in der Stadt zu haben, ist deshalb für viele Jugendliche ein Traum.

Und wenn es keinen Bikepark gibt – was liegt dann näher, als selbst einen zu bauen?

Diese Idee entstand bei einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Städtischen Realschule Waldbröl, gemeinsam mit unserem multiprofessionellen Mitarbeiter Marc Wilden, im Juni 2019. Ein Standort für das Projekt war schnell gefunden – das Klusgelände, das sowieso umgestaltet werden sollte, eignete sich hervorragend für diesen Zweck.

Der Waldbröler Bürgermeister Peter Köster war schnell von diesem Vorhaben überzeugt. Es folgte eine Präsentation des Vorhabens durch unsere Schülerinnen und Schüler beim städtischen Ausschuss für Bauen und Verkehr, wo der Plan für den Bikepark großen Anklang bei allen Beteiligten fand. Auch bei den Waldbröler Bürgern war von Anfang an viel Interesse an unserem Schülerprojekt vorhanden.

Nach dem Vorliegen der nötigen Genehmigungen konnte es losgehen. Die Schülerinnen und Schüler der Realschule haben den Parcours allein und selbstständig geplant. Es gab aber auch Unterstützung durch die Stadt und durch Freiwillige, die Zufahrten zu dem unwegsamen Gelände geschaffen und die Fläche gemäht haben.

Was folgte, war harte Arbeit. Die Jugendlichen arbeiteten intensiv und unter vollem Körpereinsatz mit Schaufeln und Hacken. Für die ganz grobe Arbeit gab es natürlich maschinelle Unterstützung durch Bagger, die das Gelände nach den Plänen der Schülerinnen und Schüler bearbeitet haben.

Wenn der Bikepark eröffnet wird, wird er mit Sicherheit eine große Bereicherung für das Waldbröler Freizeitangebot sein. Ein Projekt, auf das die beteiligten Realschülerinnen und Realschüler sehr stolz sein können!






Skiwoche 2020

Am Freitag, den 10.01.2020 bis Samstag, den 18.01.2020 fuhren wir (Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 7- 9) nach St. Johann in Südtirol/Italien in die Skiwoche. Im sonnigen Skigebiet Klausberg auf 2.510 m Höhe lernten die Anfänger das Skifahren und die Fortgeschrittenen verbesserten ihre Skikünste.
Nachdem wir am Samstag angekamen, durften wir erst mal eine warme und leckere Mahlzeit genießen. Im Anschluss bekamen wir unser Skimaterial und die Skipässe.
Am nächsten Tag ging es ausgeschlafen um 7.30 Uhr erst mal zum Frühstück und dann mit dem Skibus ins Skigebiet. Anschließend sind einige von uns zum ersten Mal mit einer Gondel auf den Berg gefahren. Wir durften jeden Tag zum Einstieg ein lustiges Aufwärmprogramm selbst gestalten. Dort wurden wir jeden Tag von Frau Braun und Frau Horlebogen im Skifahren unterrichtet. Die Fortgeschrittenen übernahmen teilweise auch Aufgaben beim Skiunterricht und brachten den Anfängern etwas bei. Nach einer einstündigen Mittagspause, in der wir lecker gegessen und uns alle ausgeruht haben, ging es weiter und wir wurden langsam zu „Skiprofis“.
Nach der Rückkehr hatten wir jeden Tag bis zum Abendessen Freizeit.
Am Dienstagabend duften wir am späten Abend noch beim Nachtrodeln teilnehmen. Da die Strecke beleuchtet war, sah es traumhaft aus und war ein sehr schönes Erlebnis.
Am Freitagabend hieß es schon wieder „Koffer packen“ und am Samstag neigte sich eine sehr schöne Skiwoche schon wieder dem Ende. Nach einer langen aber lustigen Busfahrt holten und unsere Eltern spätabends am Buswendeplatz wieder ab. Auch wenn diese Woche sehr schnell vorbei gegangen ist Skifahren können wir und die schönen Erinnerungen bleiben.


Riesenapplaus für den Schulchor und die Instrumentalisten der Realschule Waldbröl

Nach monatelanger Vorbereitung im Unterricht - auch an mehreren Wochenenden - fand für den Schulchor der SRW am 1. Dezember 2019 das große Adventskonzert in der Morsbacher Basilika statt, an dem noch zwei weitere Chöre teilnahmen.
Die 48 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6-10 präsentierten sich bestens vorbereitet und sangen ‚There is sunshine‘ und ‚ Let my light shine‘ dreistimmig und trugen die Lieder auswendig vor. Das Weihnachtsliederpotpourri, bestehend aus neun Liedern, war auf ca. 6 Minuten gekürzt worden und reichte von Liedern wie ‚Schneeflöckchen‘ über ‚Süßer die Glocken‘ bis hin zu ‚Merry Christmas‘ und ‚Feliz navidad‘.
Ein besonderes Highlight war der Vortrag des ‚Männerchores‘ (14 Schüler) aus dem Chor der SRW, der während des Unterrichts ein vierstimmiges (!) Lied eingeprobt hatte und es anlässlich dieses Konzertes zum ersten Mal aufführte ‚All night, all day‘. Eine tolle Leistung.
Elias Bese (10c) erntete besonders viel Applaus und Bravorufe für seine Vorträge (Hallelujah, You raise me up und Forrest Gump) auf der Panflöte, wozu sich ein Konzertbesucher später treffend äußerte: ‚So viel wurde in dieser Kirche noch nie applaudiert‘.
Marilen Abrams (Querflöte) und Carina Bese (Violine) - beide aus der 10c -trugen ihre Instrumentalstücke (Melancholy of Love, Bourée) ebenfalls fehlerfrei vor und unterstützten später mit ihren glockenhellen Sopranstimmen auch noch den gastgebenden Chor aus Morsbach.
Musiklehrerin Marion Fuchs zeigte sich nach dem Konzert hochzufrieden und durfte schon zwei weitere Einladungen für den SRW Chor für 2020 entgegen nehmen.
Die viele Arbeit hat sich gelohnt. Dank an alle Mitwirkenden!
 
 


SRW-Schulchor sang im CBT-Heim

Wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit trat der Schulchor der Realschule wieder im Waldbröler CBT-Heim auf. Mittlerweile ist dieser Termin für den Chor eine Herzensangelegenheit.
Am 11.Dezember 2019 war die Kapelle bis auf den letzten Platz besetzt und die Bewohner und Zuhörer waren froh und dankbar über die weihnachtlichen Klänge. Insgesamt wurden 12 Weihnachtslieder vorgetragen.
Musiklehrerin Marion Fuchs ermunterte die Zuhörer mitzusingen, und so ergab sich schnell ein kräftiges Klangbild, das weit durch die Flure und Etagen zu hören war. Aus Zeitgründen musste das Programm gekürzt werden, da einige Mitglieder des Chores anschließend noch einen weiteren Auftritt hatten.
Herr Kerkenberg, verantwortlich von Seiten des CBT-Heims, bedankte sich herzlich bei den 48 Kindern und lud zu Getränken und Leckereien ein.


Autorenlesung an der Realschule Waldbröl

„Blogstar Opa“ sorgte für Begeisterung

Am Dienstag, dem 26.11.2019, war die Düsseldorfer Kinder- und Jugenbuchautorin Aygen Sibel Çelik zu Gast in der Städtischen Realschule Waldbröl. Im Rahmen der Literaturwoche für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 präsentierte sie ihrem begeisterten Publikum in zwei Lesungen ihren Roman „Blogstar Opa – Mit Herz und Schere“. Die lustige Geschichte um die 12-jährige Greta, die zusammen mit ihrem Opa als Video-Bloggerin durchstartet, gefiel den Zuhörern ausnehmend gut. Der besondere Dank der Realschule Waldbröl gilt der Waldbröler Buchhandlung Haupt/Pauli, die diese Veranstaltung finanziert hat.
 
Kreismeisterschaften Fußball Jungen 4

Wir trafen uns am 20.03.2019 um 7:30 Uhr gut gelaunt auf dem Busparkplatz in Waldbröl, um mit der Mannschaft des Waldbröler Gymnasiums gemeinsam zu den Kreismeisterschaften zu fahren. Leider waren zwei Spieler unserer Mannschaft kurzfristig krank geworden, so dass wir personell geschwächt unsere Reise nach Wipperfürth antreten mussten.
Vor Ort zogen wir unsere Trikots an und machen uns ordentlich warm.
Im ersten Spiel konnten wir dem Vorjahresgewinner vom HGW nach 0:2 Rückschlag noch ein 2:2 abringen. Die Moral und der Kampf stimmte aber die Abstimmung der einzelnen Spieler noch nicht.
Im zweiten Spiel begannen wir konzentrierter und gewannen verdient mit 5:1.
Auch das dritte Spiel konnte knapp gewonnen werden.
Im vierten Spiel hatten wir viele Chancen, aber der Ball wollte nur einmal über die Linie rollen. Unsere Gegner schossen zwei Tore und somit verloren wir durch zwei doofe Konter mit 1:2.
Im letzten Spiel waren wir chancenlos und verloren klar mit 0:4.

Medienbegleiter

In der Zeit vom 18.02.2019 - 20.02.2019 haben sich die Schüler Marcel Riesen (8b), Stefan Rempel (8b), Justus Floto (9b), Philip Sondermann(9b) und David Olligschläger (9c, nicht im Bild) in einem Seminar des Bildungsbüros Oberberg an der Fachhochschule Gummersbach zu Medienbegleitern ausbilden lassen.
Die 5 Schüler werden künftig ihren Mitschülern bei Fragen und Sorgen rund um das Thema Internet mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Stefan und Marcel haben bereits damit begonnen, Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs über den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Internet zu unterrichten und sie für das Thema Cybermobbing zu sensibilisieren. Geplant sind weitere Unterrichtseinheiten der Medienbegleiter in den Jahrgangsstufen 6 und 7. Darüberhinaus werden die 5 Medienexperten ihren Mitschülern zukünftig dienstags und donnerstags in der 1. Pause für Beratungsgespräche zur Verfügung stehen.
   

CHORFAHRT - FREUSBURG

Insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler des Chores der Städtischen Realschule Waldbröl verbrachten kürzlich drei Tage auf der Freusburg (Kirchen/ Betzdorf), um an einem Chorcoaching teilzunehmen.

Die Kinder probten bis zu 7 Stunden täglich und Musiklehrerein Marion Fuchs zeigte sich mit der Disziplin und dem erarbeiteten Programm hochzufrieden.

Neben der Erarbeitung von dreistimmigen Liedsätzen hatten die musikalischen Jugendlichen aber noch genügend Freizeit, um in der Burg auf 'Entdeckungsreise' zu gehen.

Die nächste Chorfreizeit ist schon geplant und „ am liebsten wieder auf der Freusburg“ - da waren sich alle einig.

Auftritt des Chores und der Tanz-AG der Realschule Waldbröl
auf der Weihnachtsfeier der Waldbröler Tafel am 12.12.2018 mit:

- verschiedenen Weihnachtsliedern
- Linedance "Ah Si" (Tanz-AG)
- Kostümen für den
"Fröhlichen Kreis"
"Ghost Train"
"Rock'n'Roll
- der Schlusspyramide im Roch'n'Roll

Vokalensemble der Realschule sang traditionelle Weihnachtslieder

Ein feierliches und gleichzeitig fröhliches Rahmenprogramm erhielt die Weihnachtsfeier der Waldbröler Tafel am vergangenen Mittwoch durch den Auftritt des Realschulchores und der Tanzgruppe der Realschule.

Im gut besuchten evangelischen Gemeindehaus traten die 35 Mitglieder

des Chores, von ihrer Musiklehrerin Marion Fuchs am Flügel begleitet, sehr selbstsicher und

bestens vorbereitet mit 12 traditionellen Weihnachtsliedern auf und erfreuten die Zuhörer mit Liedern wie Alle Jahre wieder, Kling Glöckchen , Am Weihnachtsbaume oder Jingle Bells und Feliz Navidad.

Wie lebendig das Schulleben an der Realschule Waldbröl ist, bewies auch die Tanzgruppe, die mit insgesamt 5 verschiedenen Tanzeinlagen und abwechslungsreichen Outfits auf der Bühne verschiedene Tänze, darunter einen Line Dance, vorführte.

Die Leiterin der Tanz-AG, Edeltraute Gündisch-Wagner freute sich ebenso wie die begeisterten Zuhörer über die gelungenen Darbietungen der Schülerinnen.

Liane Althoff, Leiterin der Waldbröler Tafel, aber auch die anwesenden Zuhörer dankten allen Mitwirkenden für das 45minütige Programm mit herzlichem Applaus.

Studienfahrt nach Eisenach, Erfurt und Weimar

Thüringen bietet eine Vielzahl von geschichtsträchtigen Orten und ermöglicht damit eine Reise in die Vergangenheit. Viele Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 unserer Schule waren sehr interessiert und so starteten wir eine erlebnisreiche Fahrt.
Vom 24. bis 26. September 2018 besichtigten wir die Klassikerstadt Weimar, den Dom und die Innenstadt in Erfurt sowie die Wartburg bei Eisenach.
Die Orte der jüngeren Geschichte, wie die KZ-Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar und die Gedenkstätte des ehemaligen Gefängnisses der Staatssicherheit der DDR in Erfurt regten zu intensiven Gesprächen an und sorgten für bleibende Eindrücke.
Als begleitende Kolleginnen sind wir dankbar für die gemeinsam erlebte Zeit und danken in diesem Zusammenhang auch dem Förderverein unserer Schule für die finanzielle Unterstützung.

REALSCHULE WALDBRÖL HILFT - HILFSGÜTER PACKEN FÜR DEN DONBASS
Aufgrund der prekären Lage in der Ukraine, insbesondere im Donbass-Gebiet, wurde an der Realschule Waldbröl wieder eine Aktion gestartet, um bei der Versorgung von Flüchtlingen zu helfen. In der Vergangenheit wurden bereits immer wieder Hilfsgüter verschiedener Art an der Schule gesammelt und dem Hilfswerk »ZISTERNE e.V.« zur Verfügung gestellt. Die Schülerinnen und Schüler der 9er Klassen wollten auch etwas dazu beitragen und praktische Hilfe leisten. Insbesondere im Religionsunterricht wurden solche Ideen besprochen. Mit der Unterstützung der Religionslehrer wurde es in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien konkret. Nachdem ein großer Anhänger mit Altkleidern und Schuhen zum Teil mit der Unterstützung seitens der Diakonie in Waldbröl gesammelt wurde, hieß es nun »Kleider packen statt Vokabeln lernen«.
Mit großem Eifer packten die Schülerinnen und Schüler kräftig an, indem sie alle Kleidungsstücke einzeln sortierten und für den Transport in die Ukraine neu vorbereiteten und verpackten. Auch die Flüchtlinge aus unseren 9ten Klassen waren fleißig mit dabei. In den Sommerferien fuhren dann voll beladen LKWs in Richtung Ost-Ukraine, um die Hilfsgüter dort, wo sie benötigt werden, zu übergeben.


Lauf gegen den Hunger

Am Freitag, den 17.6.2016 veranstaltete unsere Schule einen Lauf gegen den Hunger. Schülerinnen und Schüler suchten sich im Vorfeld Sponsoren, die pro gelaufene Runde einen Betrag spendeten, um die Not in Haiti zu lindern. Einige liefen über vierzig Runden um den Sportplatz. Insgesamt haben unsere Schülerinnen und Schüler 6716,47 € erlaufen.

Die erste Klasse der Realschule feiert Jubiläum

Die erste Klasse unserer Realschule feiert das 50-jährige Abschlussjubiläum.
Um dieses Ereignis gemeinsam zu begehen, veranstalten die Schülerinnen und Schüler (Jahrgang 1961-1966) ein Treffen am 15. Oktober 2016 im Haus am Mühlenberg. Von dort aus fahren sie gemeinsam mit dem "Waldbröler Bummelzug" zum Panarbora-Park und besteigen den Aussichtsturm, um unsere Schule einmal von oben betrachten zu können. Dann folgt der gemütliche Teil wieder im Haus am Mühlenberg. Wir wünschen eine schöne Feier.


Realschüler singen, musizieren und tanzen
Die Musikgruppen der Städtischen Realschule Waldbröl hatten innerhalb von 2 Wochen vier Auftritte, die sie mit Bravour meisterten. So musizierten sie am “Tag der offenen Tür“, bei der Adventfeier mit den Eltern der Klasse 7a, im CBT- Seniorenheim und gestalteten eine Musikstunde mit der Internationalen Klasse. Die anspruchsvollen, verschiedenartigen Beiträge begeisterten die Zuschauer.
Nach einer offenen Probe am „Tag der Offenen Tür“ wurde das Erarbeitete im Flurbereich der Realschule vorgeführt. Es nahmen Schüler der Klassen 6 – 9 daran teil.
An der Adventfeier mit den Eltern und Geschwisterkindern wurden auch die im Deutschunterricht in Gruppen erarbeiteten Balladen auf sehr originelle Weise vorgetragen: So wurde gerappt, Theater gespielt, sowie die betont gesprochenen Szenen mit Playmobilfiguren bildlich dargestellt.
Im Seniorenheim gestalteten das Orchester und die Tanz-AG, der Klassen 5 und 7a, das Programm jeweils im Wechsel. Tänze wurden aus den Bereichen Volkstanz, Squaredance und Line-Dance perfekt gezeigt. Zwischendurch trugen vier Schülerinnen die Ballade „Der Erlkönig“ (Goethe) gekonnt vor. Zwischendurch zeigten die Musiker ihr ganzes Können als Ensemble und als Trio. Am Schluss wurden, gemeinsam mit den Senioren, Weihnachtslieder gesungen und den Schülern für ihre tollen Darbietungen herzlich gedankt.
Ein besonderes, bleibendes Erlebnis war sicher auch die gemeinsame Musikstunde mit der Internationalen Klasse. Die Musiker der Klasse 7a sangen und musizierten gemeinsam mit den Flüchtlingen. Hier bewahrheitete sich wieder einmal sehr anschaulich, wie Musik die Menschen verbindet, auch wenn man die Sprache des Anderen nicht oder nur sehr unzulänglich beherrscht. Spätestens als die Rhythmusinstrumente ausgeteilt wurden, waren alle mit Feuereifer dabei.
Die Musiker spielten zuerst „My heart will go on“ und die Europa-Hymne. Bei „Yellow Submarine“ und „Mama Mia“ wurden sie begeistert von den Flüchtlinge mit verschiedenen Rhythmusinstrumenten begleitet. Es wurden sogar zwei deutsche Lieder gesungen, die die Flüchtlinge in ihrem Unterricht gelernt hatten (ABC-Lied, Kling Glöckchen).
Einer der Flüchtlinge las ein deutsches Gedicht vor und einer traute sich sogar ein persisches Lied mit Mikrofon zu singen. Er wurde von den Flüchtlingen und den Schülern der 7a rhythmisch begleitet. Am Schluss der Stunde gab es für alle einen kleinen Nikolaus und selbst gebackene Plätzchen. Es war eine gelungene, völkerverbindende Stunde, die allen Beteiligten großen Spaß machte.

Klassentreffen seit 1967

Seit 48 Jahren kommt der Abschluss-Jahrgang 1967 regelmäßig zu Klassentreffen zusammen. Mit dabei auch der ehemalige Realschullehrer Wilfried Schmidt.
Das letzte Treffen fand im September in Essen statt.

Chronologie der Klassentreffen:

1. 1967 (00-jähriges) Abschussfete im Lokal Schalthöfer in Waldbröl
2. 1977 (10-jähriges) in der Nutscheidkaserne in Waldbröl
3. 1984 (17-jähriges) im Hotel Boxberg in Waldbröl
4. 1992 (25-jähriges) an der Mosel -Bernkastel-Kues
5. 1997 (30-jähriges) in Münster
6. 2002 (35-jähriges) in Aachen
7. 2006 (39-jähriges) in Speyer
8. 2007 (40-jähriges) in Berlin
9. 2011 (44-jähriges) im Bierenbacher Hof (Nümbrecht)
10. 2014 (47-jähriges) in Freiburg i. Breisgau
11. 2015 (48-jähriges) Essen
12. 2017 (50-jähriges) in Waldbröl (bereits gebucht)





Schulranzen zu schwer? Nicht bei uns!

War es früher so, dass die Schulranzen besonders der kleineren Schülerinnen und Schüler viel zu schwer waren, so konnte die Realschule Waldbröl die Gewichtsbelastung in den letzten zwei Jahren sehr vermindern. Im Zuge der Umstellung auf das "Lehrerraumprinzip" wurden zunächst vor zwei Jahren unsere Schließfächer angeschafft. Ein anderer wichtiger Baustein zur Entlastung unserer Schülerinnen und Schüler war die Anschaffung Schulbüchern, die jetzt von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe in allen Räumen in halben Klassensätzen vorliegen. So müssen unsere Schülerinnen und Schüler kein Buch mehr mit in die Schule bringen. Insgesamt rechnet sich diese Investition nicht nur für die Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler. Auch die ausgeliehenen Bücher halten viel länger, da sie nicht mehr täglich zur Schule transportiert werden müssen.
Letztendlich haben dadurch also alle einen Vorteil.


Tag der offenen Tür

Am 28. November 2015 fand an unserer Schule der Tag der offenen Tür statt. Von unseren Schülerscouts geführt, erkundeten und erlebten viele Eltern und Grundschulkinder an diesem Tag unsere Schule. Den Gästen wurde ein buntes Programm geboten. Neben Mitmachexperimenten in Physik, einer Krabbeltierausstellung in Biologie und Experimenten im Chemieraum konnte Unterricht besucht und unserer Schülerfirma Naschwerk bei der Produktion zugeschaut werden.


Schulbänke für das Freilichtmuseum Lindlar

Im Zuge der Planungen des Freilichtmuseums Lindlar, die alte Schule von Hermesdorf in das Museum zu versetzen, wurden aus den Tiefen der Realschule alte Schulbänke hervor- und abgeholt. Bis in die 80er Jahre waren diese Tische, Baujahr ca. 1910, noch an unserer Schule im Einsatz. Mancher Lehrer würde sich über die stabile Verbindung von Tisch und Sitzbank heute freuen, da man mit diesen schweren Möbeln unmöglich "kippeln" kann. Darüber hinaus wurden noch alte Wandkarten und Kartenständer überreicht. Wir hoffen, dass alles gut in den historischen Rahmen passen wird.


„Zwischen zwei Welten –Kinder im medialen Zeitalter“
Die Jugend von heute wächst in zwei Welten auf: der realen und der digitalen Welt.
Das Internet, der Fernseher und Konsolenspiele sind selbstverständliche Bestandteile unseres Lebens. Die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten begeistern Jung und Alt. Neben den vielen positiven, arbeitserleichternden Aspekten bringt die rasante Entwicklung der digitalen Technik auch negative Begleiterscheinungen mit.
Ohne erhobenen Zeigefinger, sondern mit anschaulichen Beispielen und Mitmachaktionen zeigte der Regisseur und Medienpädagoge Wilfried Brüning den 6-Klässlern der Waldbröler Realschule, Gesamtschule und Roseggerschule auf, was Medienkonsum für sie bedeutet, warum eine Begrenzung des Bildschirmmedienkonsums erforderlich ist und
nur die aktive Mediennutzung sowie der kreative und schöpferische Umgang mit Bild- Schnitt- und Tonprogrammen bedenkenlos erlaubt werden können.
Um dies zu demonstrieren, reichten u.a. eine Zitrone und eine Kamera sowie ein Bilderrätsel aus. Erfahrungen in der realen Welt sprechen alle Sinne an und fördern so die Gehirnentwicklung. Da beim Medienkonsum oftmals nur der Seh- und Hörsinn gebraucht werden, wird das Gehirn nicht ausreichend gefordert und ungenutzte Neuronen verkümmern. Durch eine ausgeglichene „Zwei-Welten-Waage“ kann diese verhindert werden. Die Veranstaltung wurde vom Kreisjugendamt des Oberbergischen Kreises finanziert und von der städtischen Gesamtschule Waldbröl in der schuleigenen Mensa organisiert. Sie hat den 6-Klässlern sichtlich Spaß gemacht.
   

Allgemein